Forex Nachrichten

Forscher finden Anti-Erkennungs-Malware von Monero Mining

Die Malware nutzt die Windows-Plattform aus, und obwohl sie ein geringes Risiko aufweist, wurde das Schadenspotenzial im mittleren Bereich bewertet. Cryptocurrency Mining-Malware kann schwierig zu erkennen sein, da sie häufig im Hintergrund ausgeführt wird. Während es für einzelne Benutzer schon schädlich genug ist, kann Cryptocurrency Mining-Malware in einer Unternehmensumgebung sogar noch schlimmer sein, da die beeinträchtigte Leistung des Systems die Ergebnisse einer Organisation beeinträchtigen kann.

Wenn der Benutzer auf den Bedrohungsanhang klickt, wird die Malware aktiviert und das Kommunikationsprotokoll konfiguriert, das zum Zeitpunkt der ersten Infektion eingerichtet wurde. Benutzer müssen außerdem geschult sein und sich des erweiterten Schutzes vor Bedrohungen bewusst sein. Benutzer von Windows und Linux müssen vorsichtig sein, da in der Natur eine zerstörerische All-in-One-Malware namens XBash entdeckt wurde, die über mehrere Malware-Funktionen verfügt, darunter Ransomware, Cryptocurrency Miner, Botnet und sich selbst ausbreitender Wurm, der auf Linux und Linux abzielt Windows-Systeme

Die Forscher beschlossen, den Namen des Pop-up-Werbedienstes nicht preiszugeben, betonten jedoch, dass er unter den Top 100 von Alexa liegt. Die Forscher fügten hinzu, dass sich die Angreifer speziell für Geräte zur PDF-Generierung entschieden haben, da PDF-Dateien so zusammengestellt werden können, dass sie für den Benutzer schädliche Inhalte liefern, da sie die Quelle eher als sicher betrachten. FireEye-Forscher gaben am Dienstag bekannt, dass das Kit Opfer mit Pop-up-Fenstern von gefälschten Wanderwerbung umleitet, um die Zielseiten des Kits und damit auch HTML und Adobe Flash zu nutzen. Sie haben millionenfach versucht, ahnungslose Benutzer per E-Mail zu infizieren. Während in der Branche tätige Sicherheitsforscher und Fachleute die meisten Arten von Malware erkennen und bekämpfen können, verfügt das reguläre IT-Personal möglicherweise nicht über die erforderlichen Fähigkeiten oder Erfahrungen, um die am weitesten fortgeschrittenen Bedrohungen zu bewältigen.

Die meisten Bergleute ziehen die Währung heraus, weil sie die Münzen für Online-Transaktionen verwenden möchten. Damit Sie sich ein Bild machen können, verlassen sich die meisten Vollzeit-Bergleute auf 12 GPU-Mining-Plattformen, um Monero abzubauen. Das Cryptocurrency Mining ist eine relativ einfache Möglichkeit, Währungen zu erstellen. Laut Trend Micro verwendet eine neue Malware für das Cryptocurrency Mining Ausweichtechniken, einschließlich Windows Installer, als Teil ihrer Routine. Wenn Sie zum ersten Mal an Monero Mining denken, sollten Sie überlegen, wie Sie die Währung extrahieren können.

Sobald ein offener Port gefunden wird, verwendet die Malware einen schwachen Angriff auf das Wörterbuch für Benutzernamen und Kennwörter, um den anfälligen Dienst brutal zu erzwingen. Sobald sie sich darin befindet, werden alle Datenbanken gelöscht und der Lösegeld-Hinweis angezeigt. Die in der angehängten Datei enthaltene Malware ermöglicht den uneingeschränkten Zugriff auf Benutzergeräte, einschließlich der Überwachung des Benutzerverhaltens, der Änderung von Computereinstellungen, des Scannens und Kopierens von Dateien sowie der Nutzung der Breite von Band für Opfer Geräte. Malware verfügt auch über Funktionen zum Hinzufügen von Linux-basierten Systemen zu einem Botnetz. Diebstahl von Informationen Malware ist besonders schädlich, da durchgesickerte Daten nicht nur das Unternehmen, sondern auch die Kunden und den Ruf eines Unternehmens in großem Umfang schädigen können.

Die Verbreitung ressourcenintensiver Cryptocurrency-Miner hilft Angreifern, kleine Geldbeträge zu beschaffen, die möglicherweise zur Finanzierung weiterer zukünftiger Angriffe verwendet werden können. Nehmen Sie eine proaktive Sicherheitshaltung ein Während sich die Bedrohungen in Bezug auf Eigenschaften und Fähigkeiten stark unterschieden, war es auch aus Sicherheitsgründen schwierig, auf viele von ihnen zu reagieren. Angesichts der Tatsache, dass es in der Natur noch schwierigere Bedrohungen gibt, bekommen wir eine Vorstellung davon, welchen Herausforderungen IT-Teams in Bezug auf die Sicherheit ausgesetzt sind. Insbesondere die Zustellung von Bedrohungen per E-Mail hat sich unter Cyberkriminellen aufgrund ihrer Effektivität und Einfachheit als weit verbreitete Technik erwiesen, häufig werden lediglich Social Engineering, ein Täuschungsdokument und die Ausnutzung eines bekannten Fehlers benötigt mach den Job